Blogparade: Notebooks

HP 530 NotebookBei meinem letzten Besuch auf Blog-Parade.de stolperte ich über eine Parade zum Thema Notebooks von Net-Developers.de. Und da ich ja schließlich ein Notebook/Laptop habe und nutze, entschloss ich, daran teilzunehmen (ND = Net-Developers, ZB = Zementblog):

ND: Wieviele Notebooks darfst du dein Eigen nennen?

ZB: Eines. Es handelt sich dabei um das Modell 530 von HP und verfügt trotz des billigen Preises aber dennoch über ausreichende Hardware, sodass es eine gute Alternative für den etwas schmaleren Geldbeutel darstellt. Ich setze das Notebook allerdings nur im privaten Bereich ein.

ND: Was für Hardware steckt in deinem Notebook?

ZB: Die Edition, welche ich besitze, läuft mit einem Intel Celeron M Prozessor (1,86 GHz, 533 MHz FSB, 1 MB L2-Cache) und verfügt über eine SMART SATA Festplatte mit 120 GB Speicherkapazität (5.400 U / min.), 1 GB Hauptspeicher (DDR II, 667 MHz; erweiterbar auf bis zu 2 GB, werde ich wohl auch noch machen), den Mobile Intel 940GML Express-Chipsatz und eine Broadcom 802.11b/g-WLAN-Karte (BCM4312). Bei dem Bildschirm handelt es sich um einen 15,4″ WXGA BrightView (Auflösung 1280 x 800). Grafikkarte ist der Intel Graphics Media Accelerator 950, den Sound bekomme ich mittels Conexant CX20549 Audio. Der Akku hält laut HP bis zu 2 Std. und 24 Min., faktisch sind das aber leider nur 1 Std. 27 Min., was schon ziemlich wenig ist… da ich das Notebook aber hauptsächlich am Schreibtisch nutze (oder irgendwo, wo ich Stromanschluss habe), macht mir das nicht sonderlich viel aus. Dann habe ich noch ein DVD+/-RW SuperMulti DL-Laufwerk (rechts), zwei USB-Anschlüsse (links), vorn Audio-Anschlüsse (Head/Mic) und (ebenfalls links) einen PCI-Schacht für 32 Bit CardBus- und 16 Bit-Karten. Alles in allem nicht schlecht.

ND: Wieviel kostet das Gerät momentan?

ZB: Als ich das Notebook im August 2008 bei Conrad gekauft habe, hat es 399 € gekostet. Das günstigste Angebot, das ich im Internet finden konnte, lag bei 400 € (bei eBay 519 €). Allerdings gibt es beispielsweise bei Atelco bereits preiswertere Alternativen, wie zum Beispiel das sehr ähnlich gebaute HP 550.

ND: Was für ein Betriebssystem wird standardmäßig ausgeliefert und sind Treiber für XP vorhanden?

ZB: Es gibt eine Version, bei der Windows Vista Home Basic mitgeliefert wird, ich aber habe die Version mit FreeDOS darauf gekauft (günstiger; FreeDOS ist eine textbasierte Umgebung für alte DOS-Spiele). Damit fällt die zweite Frage schonmal weg. Ich nutze FreeDOS nicht, da ich es gleich nach dem Kauf durch Ubuntu Linux (Version 8.04 „Hardy Heron“) ersetzt habe, mit dem ich zufrieden arbeite. Allerdings war es ziemlich nervtötend, den WLAN-Chip von Broadcom in Gang zu setzen, da die Community an der Stelle ein ziemliches Leck hat – letztendlich war es gar nicht so kompliziert, unter Ubuntu eine Drahtlosverbindung mit dem BCM4312 aufzubauen.

ND: Bist du zufrieden mit dem Laptop?

ZB: Ja, das Gerät ist vollkommen in Ordnung. Die einzigen Probleme, bzw. Schwierigkeiten, die ich bisher damit hatte, lagen eher am darauf installierten GNU/Linux-Betriebssystem, ließen sich aber ohnehin immer (wenn auch nicht sofort) lösen. Auch die Soundaufnahme über ein externes Mikrofon läuft super, ich habe an dem (für so manch Einen vielleicht etwas zu minimalistischen) Gerät nichts auszusetzen.

ND: Hast du Erfahrung mit anderen Geräten von dem selben oder anderen Hersteller/n? Welchen Hersteller bevorzugst du? Warum?

ZB: Erfahrungsgemäß bekommt man beim Kauf von Hardware aus dem Hause Hewlett & Packard zufriedenstellende Geräte. Mein Multifunktionsdrucker ist ebenfalls von der Firma, ich hatte keine technischen Probleme damit. Auch das Notebook ist relativ robust und nicht zu empfindlich.

ND: Nenne die 3 besten Funktionen des Notebooks.

ZB: Hm. Das ist schwierig. Als „bestens“ würde ich eigentlich nichts einstufen, da es nunmal bloß meinen Anforderungen genügt, und die sind da nicht besonders hoch… aber ich könnte an dieser Stelle vielleicht das DVD-Laufwerk, da es im Grunde jede Disc liest und beschreibt, das gestochen scharfe Display (wegen des Glossy-Lacks) sowie das zeitlose Design (schlicht und schick) nennen (obwohl Letzteres im Grunde keine Funktion darstellt).

ND: Kann man mit dem Notebook aktuelle Spiele spielen?

ZB: Eher nicht. Da ich nicht der Typ bin, der den Computer zum Spielen verwendet, stört mich das nicht im Geringsten, aber ein leidenschaftlicher Gamer wird da wohl so seine Probleme bekommen. Kein einziges bisschen Hardware an dem Laptop lässt dessen Augen aufleuchten, somit muss ich an diesem Punkt passen. Ich habe mal den Open Source-Egoshooter „Nexuiz“ getestet, der lief unerwartet glatt, aber ob das bei den aktuellen Spielen wie „Halo“ oder Ähnlichem genauso ist, kann ich nicht sagen.

Zementblog bei Facebook!    Zementblog bei Twitter folgen!

Hauptspeise

Dessert

Dir gefällt Zementblog? Unterstütze uns mit einer Spende bei PayPal - jeder Beitrag zählt!

3 Kommentare

  1. Roll
    März 27

    Das HP 530 habe ich auch – wirklich ein Top-Notebook.

  2. Mai 3

    Hallo,

    das ist mal ein ausführlicher Artikel. Ich konnte ihn bisher nur grob überfliegen, aber das sieht nicht schlecht aus. Vielleicht konntest du mich ja von deinem Notebook überzeugen und ich leg mir das auch zu.

    Simon

  3. Mai 4

    Simon schrieb:

    Das ist mal ein ausführlicher Artikel.

    Tja, ich bin eben auf jede Frage eingegangen.

    Wie geschrieben, die Version 550 ist günstiger (und zugegeben schicker).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.