G wie Gehorsam

Aus dem Wörterbuch des Liberalismus

Von Autoritätsgläubigen und autoritären Charakteren schmerzlich vermisst, ist der Gehorsam eine substanzlose Tugend, dessen Besitzer nicht selten als Schutzbefohlene eines Schäferhundes ein tristes Dasein fristen.

Was hat der Gehorsam überhaupt mit Liberalismus zu tun? Nichts und alles.

Die Freiheit der Wirtschaftsakteure, neuerdings gerne als Leistungsträger bezeichnet, impliziert die Gabe, mit gesellschaftlich tiefer gestellten Menschen – wir leben ja schließlich in einer Dienstleistungsgesellschaft – in zeitgemäßer Art umzugehen.

Dies wird natürlich erheblich vereinfacht durch eine permanent sichtbare Arbeitslosigkeit und die Verbreitung der rudimentären Erkenntnisse aus der Psychologie, in seiner Urform als Menschenführung angewandt. Man könnte selbstverständlich auch von Erpressung und Manipulation reden, aber das wäre dem liberalen Schöngeist zu unfein. Und das sollte man bitteschön auch verstehen, es sind harte „Zeiten“.

ein Gastbeitrag von FrequentlyWrongAnswers

Zementblog bei Facebook!    Zementblog bei Twitter folgen!

Hauptspeise

Dessert

Dir gefällt Zementblog? Unterstütze uns mit einer Spende bei PayPal - jeder Beitrag zählt!

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.