Über Zementblog

Jan EijkingMoin! Ich bin Jan Eijking, geboren in Hamburg, wohnhaft in Oxford, wo ich Internationale Beziehungen studiere, nachdem ich in Utrecht Politik und Psychologie studiert habe.

Im Studium interessiere ich mich besonders für Politik- und Sozialtheorie und die Soziologie von Wissen und Expertise. So habe ich in meiner Bachelorarbeit etwa untersucht, wie WhatsApp-Gruppen zur Verbrechensprävention in den Niederlanden und Belgien ihr eigenes Verständnis von Sicherheit verhandeln und konstruieren. Zur Zeit übertrage ich einige dieser Ideen auf die internationale Politik in einem Projekt zur Frage, weshalb Kolumbien Sicherheitsexpertise nach Zentralamerika exportiert. Dabei setze ich mich vor allem damit auseinander, was Expertise überhaupt ist, wo sie herkommt, und was für Auswirkungen sie hat.

Das Zementblog betreibe ich seit 2009. Begonnen habe ich mit viel Zeit, vielen Projekten, und einigen Gelegenheiten für Interviews und Gastbeiträge. Das hat sich inzwischen verändert; vor allem natürlich durch mein Studium. Trotzdem hoffe ich natürlich weiterhin auf eine aktive LeserInnenschaft und anregende Diskussion mit euch!

Ich arbeite nach Gelegenheit als Webdesigner und Editor. Einige meiner Projekte:

2012 habe ich, gemeinsam mit Bestatterin Regina Rosenkranz, das Buch »Die verkauften Toten« veröffentlicht. Der Sammelband über Abschied und Hoffnung ist überall im Buchhandel (ISBN 978-3-942594-42-4) sowie bei Amazon erhältlich.