2 Comments

  1. 8/24/2009
    Reply

    Auch das war ein Grund, warum ich mich beim Umstieg von einem Bloganbieter auf das eigene System für „Nucleus CMS“ entschieden habe. Das ist, ganz vorsichtig ausgedrückt (und bitte nicht erschlagen), WordPress-ähnlich, nur in der Grundversion bei Weitem schlanker, schneller und einfacher. Die Vielzahl der Plug-Ins kann sich sehen lassen und meist schreibt irgend jemand ein wirklich gutes WordPress-Plug-In einfach um und stellt es der Gemeinde zur Verfügung.

    Ich führe derzeit selbst vier Blogs unter einer Admin-Oberfläche und verschiedenenen Designs (Skins bzw. Templates), wobei die Möglichkeiten ins Unendliche gehen. Eine Kundin von mir führt zur Zeit 16 Blogs unter einer Oberfläche als eine dynamische Website mit allen Vorteilen auf diese Weise. Sicherheitslücken bei „Nucleus CMS“? Erstaunlich wenige, sanft untertrieben gesagt.

    • 8/24/2009
      Reply

      Das hast du aber mal sehr schön beworben. Ich bleibe trotzdem weiter bei WordPress, weil ich versuchen will, etwas daran zu verändern, anstatt auszuweichen. Würden das alle tun, würde dieses schöne Projekt irgendwann eingehen und vergessen werden. Das wäre schade – schließlich ist WordPress vom Grundsatz her super. Man sollte, wie ich finde, nicht zu schnell ausweichen, wenn einem etwas Probleme bereitet, sondern sich stattdessen an deren Lösung heranmachen. Das bin ich von meinem Linux-System mittlerweile schon gewohnt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.